Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Feuerwehrmuseum St. Florian

Seit Mai 2011 hat das Feuerwehrmuseum in St. Florian bei Linz seine Pforten wieder geöffnet. Publikumsmagnet ist die Sonderausstellung "Atemschutz im Feuerwehrdienst", die am 14. Mai durch den (mittlerweile ehemaligen) Landesfeuerwehrkommandanten LBD Johann Huber feierlich eröffnet wurde. 

Zusätzlich zur Sonderausstellung können neben Hand- Dampf- Motorspritzen, Tanklöschfahrzeuge und Uniformen noch viele weitere Exponate und interessante Dinge rund um das Feuerwehrwesen bewundert werden.

Untergebracht ist das Feuerwehrmuseum im barocken Meierhof des Stiftes St. Florian, welcher von 1676 bis 1685 erbaut wurde und mit den Außenabmessungen von stattlichen 84 x 71 Metern die Form eines sog. Vierkanthofes hat. Vor 100 Jahren waren im Erdgeschoss des Meierhofs Stallungen mit 36 Pferden und 150 Kühen untergebracht. Der obere Gebäudeteil wurde für die Lagerung von Heu, Stroh und Getreide verwendet.

Weiters befindet sich an diesem Ort auch Österreichs älteste Betriebsfeuerwehr - die Stiftsfeuerwehr von St. Florian!

In den Jahren von 1969 bis 1979 wurde vom "Verein zur Erhaltung des barocken Stiftmeierhofes St. Florian" das Gebäude nach dem Verfall in den 60er Jahren liebevoll restauriert. Nachdem 1979 die Entscheidung, das zukünftige "Feuerwehrmuseum" dort unterzubringen, gefallen war, wurde das Gebäude dem Verein "Historisches Feuerwehrzeughaus St. Florian" zur weiteren Renovierung bzw. Adaptierung übergeben. 

Am 20. Mai 1984 war es dann soweit. Das Museum wurde von Vereinspräsident LFKDT Salcher in seiner ersten Etappe eröffnet. 11 Monate und knapp 10.700 Besucher später konnte dann 1985 die zweite Ausbauetappe eröffnet werden. 

Zahlreiche Sonderaustellungen folgten und machten das Feuerwehrmuseum für Jung und Alt zu einem attraktiven Ausflugsziel.

Die folgenden Fotos zeigen nur einen Bruchteil der insgesamt 15.000 Exponate auf einer 3.000m² großen Ausstellungsfläche.

 

Fotos