Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Alarmierung

"Starke Rauchentwicklung nach Verpuffung, Kellerstrasse" lautet die Meldung zur Einsatzübung der Feuerwehr Grödig am 7. November.

Laut Alarm- und Ausrückeordnung "Brandeinsatz" verlassen Voraus Grödig, Tank Grödig und Pumpe Grödig das Feuerwehrhaus und rücken zur Einsatzübung aus.

 

Anfahrt/Lagebeurteilung

Eine schon auf der Anfahrt sichtbare starke Rauchentwicklung lässt auf einen bereits über die Entstehungsphase hinausgegangenen Brand schließen und der Einsatzleiter setzt zusätzlich zum Atemschutztrupp von Voraus Grödig noch einen ATS-Trupp für Personenrettung und einen weiteren als Sicherheitstrupp in Bereitschaft.

Nach kurzer Absprache mit den Anrainern, welche den Notruf abgesetzt haben, stellt sich heraus, dass in dem Gebäude gearbeitet wurde und es vermutlich zu einer Explosion gekommen ist. Somit ist für den Einsatzleiter klar, dass sich sowohl verunfallte Personen, als auch potentielle Gasflaschen oder gefährliche Stoffe noch in dem Gebäude befinden.

 

Arbeitsaufteilung/Übungsablauf

Während die Mannschaft von Tank Grödig die Angriffsleitung für den Atemschutztrupp legt, den Drucklüfter in Stellung bringt und ein weiteres C-Rohr für das Kühlen eventueller Gasflaschen vorbereitet, wird von der Mannschaft von Pumpe Grödig die Wasserversorgung hergestellt und die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

Fast zeitgleich betreten nun die beiden ATS Trupps (Rettungstrupp und Angriffstrupp) das brennende Gebäude. Nach Lokalisierung des Brandorts kann der Angriffstrupp den Brand rasch unter Kontrolle bringen, eine Abluftöffnung schaffen und die Druckbelüftung des Gebäudes anordnen. Rasch können auch die letzten Glutnester noch bekämpft und der Brand abgelöscht werden. Weiters werden noch Gasflaschen lokalisiert, welche sofort ins Freie gebracht und mittels C-Rohr aus sicherer Deckung gekühlt werden.

Schwierig gestaltet sich für den Rettungstrupp die Personensuche. Mittels Wärmebildkamera wird im noch stark verrauchten Gebäude fieberhaft nach den Arbeitern gesucht, welche Schlussendlich durch einen Schacht, welcher in den Keller führt lokalisiert werden können. Da durch den Brand die Kellerräume durch das Treppenhaus nicht mehr zugänglich sind, ist eine Schachtrettung die einzig bleibende Möglichkeit.

In weiterer Folge werden vom Einsatzleiter die Reservekräfte, welche sich im Feuerwehrhaus in Bereitschaft befinden mit LAST Grödig und dem Be- und Entlüftungscontainersystem nachträglich angefordert, um das Gebäude rauchfrei zu bekommen und somit die Rettungsarbeiten zu erleichtern.

Währenddessen wird ein Leiterbock (zwei Steckleiternteile und Flaschenzug) für die Schachtrettung in Stellung gebracht und der Rettungstrupp zu den verunfallten Personen abgeseilt. Unten angekommen findet der ATS Trupp zwei verletzte Personen und beginnt sofort mit der Erstversorgung.

Inzwischen wird das Gebäude von der eingetroffenen Reservemannschaft mit LAST Grödig entlüftet und rauchfrei gemacht und von weiteren Kameraden sämtliche Vorbereitungsarbeiten für die Rettung der Verletzten getroffen.

Nach kurzer Zeit können die beiden Arbeiter in Sicherheit gebracht und durch den Schacht aufgeseilt werden.

Nach ca. 1,5 Stunden kann diese Einsatzübung erfolgreich und mit vielen neuen Erkenntnissen beendet werden.

 

 

Fotos

Fotos: FF-Grödig

Übungsdaten

Übungsdaten:
Datum: 07.11.2012
FF Grödig:
Einsatzfahrzeuge: Voraus, Tank, Pumpe, Last I
Mannschaftsstärke: 23
Übungsleiter: Bm Alexander Geiersberger