Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

"Vermisste Person im Bereich Hauptstrasse 36" lautete diese Woche der Einsatzbefehl für die Feuerwehr Grödig.

Mit diesen spärlichen Angaben rückten Voraus, Tank und Pumpe 2 Grödig zum Einsatzort aus.

Der Einsatzleiter befahl den Gruppenkommandanten der einzelnen Fahrzeuge mit der Personensuche zu beginnen und weitere Details über die Person bzw. deren Aufgabe herauszufinden. Am Einsatzort eingetroffen begann die Mannschaft unmittelbar mit der Personensuche im und um das Gebäude.

Beim Durchsuchen des Objekts wurde von der Besatzung von Voraus Grödig ein abgetrennter Finger gefunden. Der Einsatzleiter konnte inzwischen in Erfahrung bringen, dass es sich bei der vermissten Person um einen Zimmerer handelt, der mit Holzbauarbeiten im Gebäude beschäftigt war.

Die Person konnte jedoch aufgrund der Verwinkelungen und der vom Boden aus nicht einzusehenden Holzstege und -treppen mit herkömmlichen Mitteln (Scheinwerfer, Lampen etc.) nicht ausgemacht werden. Deswegen wurde zusätzlich noch die Wärmebildkamera eingesetzt.

Die oberen Stege und Vorbauten wurden nun mittels Infrarotbild kontrolliert, wodurch kurz darauf die Person lokalisiert werden konnte.

Drei Höhenretter der Feuerwehr Grödig, welche sich bereits fertig ausgerüstet hatten, begannen sofort zur verunfallten Person aufzusteigen bzw. vorzudringen. Weitere Kameraden (Mitglieder der Bergrettung Grödig) kümmerten sich um die Sicherung der Höhenretter und unterstützten diese beim Ausrüsten und bei der Durchführung der Rettungsaktion. 

Wenige Augenblicke später war bereits der erste Höhenretter bei der Person angelangt und konnte diese erstversorgen. Der Verletzte hatte offene Wunden im Kopf- und Unterschenkelbereich und einen abgetrennten Finger. Erschwerend kam hinzu, dass die Person immer wieder das Bewusstsein verlor.

Während die Kameraden im Erdgeschoss den abgetrennten Finger fachgerecht versorgten, wurde vom Rest der Mannschaft weiteres Gerät für den Höhenrettungseinsatz herbeigeschafft. Der Einsatzleiter beratschlagte mit dem Höhenrettungsteam über eine sowohl rasche als auch möglichst schonende Möglichkeit, den Verunfallten zu retten. Man einigte sich auf die Variante mittels Flaschenzug und Korbtrage (siehe Fotos). Der Verletzte wurde in die Korbtrage gehoben, fixiert und für das Abseilen mittels Flaschenzug vorbereitet.

Nachdem die Korbtrage mit dem Verletzten abgeseilt werden konnte, übernahm der Rest der Mannschaft den Verletzten und konnte ihn dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung übergeben.

Im Anschluss gab es noch eine Übungsnachbesprechung.

Unseren Kameraden, die neben der Feuerwehr auch noch ihren Dienst bei der Bergrettung und dem Roten Kreuz versehen, ist es zu verdanken, dass solch realitätsnahe Übungen mit bestmöglichem Know-How professionell und vorallem SICHER für die eingesetzten Feuerwehrkameraden abgehalten werden können.

Das Thema Personenrettung und technische Hilfeleistung trifft auch die Feuerwehr Grödig in regelmäßigen Abständen und somit ist im Ernstfall ein gut ausgebildetes Personal unumgänglich.

 

Übungsdaten

Übungsdaten:
Datum: 12.10.2011
FF Grödig:
Einsatzfahrzeuge: Voraus, Tank, Pumpe
Mannschaftsstärke: 26
Übungsleiter: Lm Josef Lindner

Fotos

Bilder: FF-Grödig