Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Übungsannahme

"Brand Hauptstrasse 38, Rutenfassl, eine vermisste Person und eventuell Gasflaschen im Gebäude!"

So lautete der Einsatzbefehl für die Übungsannahme vergangenen Mittwoch für die Feuerwehr Grödig.

Übungseinteilung

Kurz darauf rückte Voraus Grödig in Richtung Übungsobjekt aus. Wie bei diversen anderen Übungen, wird VRF-Grödig grundsätzlich "einsatzbereit" gehalten, sodaß im Falle eines Alarms das Fahrzeug sofort ab- bzw. ausrücken kann.

Somit setzte sich die Aufgabe der Mannschaft von Voraus Grödig darin zusammen, die Einsatzleitung zu errichten, den Atemschutzsammelplatz aufzubauen und die nachrückenden Fahrzeuge lt. Vorgabe des Übungsleiters einzuweisen bzw. zu platzieren.

Tank Grödig rüstete bereits während der Anfahrt einen Atemschutztrupp aus, der sich unmittelbar nach Eintreffen zur Personensuche in das brennende Objekt begab. Die vermißte Person konnte trotz starker Rauchentwicklung mittels Wärmebildkamera rasch lokalisiert und dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung übergeben werden.

Die Mannschaft von Tank Grödig hatte in der Zwischenzeit für den AS-Trupp die Angriffsleitung vorbereitet und somit konnte gleich ein C-Rohr zur Brandbekämpfung über das Stiegenhaus vorgenommen werden.

Übungsablauf

Getestet wurde bei dieser Übung das "Loop-System" (Innenangriff mit Hilfe von Schlauchtragekörben und in Buchten mittels Klettverschluß zusammengebundenem C-Schlauch mit Hohlstrahlrohr). Dieses System hat seinen Ursprung in den USA und wird auch in Deutschland größtenteils eingesetzt. Auch in Österreich setzen bereits einige Feuerwehren auf dieses System wie zB die FF-Hallein. Diese Art und Weise des Innenangriffs bietet gegenüber dem "klassischen" Innenangriff mittels HD-Rohr einige entscheidende Vorteile in punkto Schnelligkeit und Effizienz. Natürlich gehört dieses System oft und dementsprechend ausgiebig beübt.

Parallel zum Innenangriff über das Stiegenhaus befahl der Übungsleiter den Außenangriff über die 4-teilige Steckleiter mittels HD-Rohr. Der bereitstehende AS-Trupp von Pumpe 2 Grödig übernahm diese Aufgabe. Da im Obergeschoss Gasflaschen vermutet wurden, konzentrierte man die Suche darauf und konnte sowohl eine Propangasflasche als auch mehrere Spraydosen aus der Gefahrenzone bringen und der Mannschaft von Pumpe 2 zur Kühlung mittels HD-Rohr übergeben.

Inzwischen wurde vom Atemschutztrupp Nr. 1 eine Abluftöffnung geschaffen und das Objekt durch den von der Mannschaft von Tank Grödig bereits in Stellung gebrachten Hochleistungslüfter druckbelüftet und rauchfrei gemacht.

Nachdem alle Ziele erreicht wurden, konnte die Übung beendet werden und eine abschließende Übungsnachbesprechung abgehalten werden. Nach Versorgung der Gerätschaften wurde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.


Übungsdaten

Übungsdaten:
Datum: 24.08.2011
FF Grödig:
Einsatzfahrzeuge: Voraus, Tank, Pumpe2, Last
Mannschaftsstärke: 36
Übungsleiter: Lm Franz Markus Knoll

Fotos

Fotos: FF-Grödig

Videos

ATEMSCHUTZ - BRANDEINSATZÜBUNG (TEIL 1)

 

ATEMSCHUTZ - BRANDEINSATZÜBUNG (TEIL 2)

 

ATEMSCHUTZ - BRANDEINSATZÜBUNG (TEIL 3)

 

Videos: FF-Grödig