Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

allgemeines

Ein Seitenaufprall ist die dritthäufigste Unfallursache (ca. 23% alle Verkehrsunfälle). Nach der Verteilung der Unfälle mit Todesfolge , ist der Seitenaufprall sogar die häufigste Ursache (ca. 44%).

In modernen Fahrzeugen bauen so alle Hersteller verstärkt “neue“ Sicherheitsvorkehrungen ein.

Dazu zählen: 

  • Seitenaufprallschutzprofile in den Türen
  • Verstärkte Schlösser und Scharniere
  • Energieabsorbierende Elemente in den Türen
  • Seitenairbags, Kopfairbags
  • uvm.

 

All diese Sicherheitsmerkmale erhöhen die Überlebenschance für die Fahrzeuginsassen, die Arbeit der Rettungskräfte wird dadurch aber erschwert.

übungsszenario

Fahrzeuglenker nach einem Seitenaufprall im Fahrzeug eingeklemmt. Vermutlich starke Rücken- und Beinverletzungen. 

Ausbildungsschwerpunkte
  • Absicherung der Unfallstelle (Brandschutz)
  • Einsatzstellenmanagement (Geräte-/Schrottablage)
  • Erklärung einer Crash–Rettungsmethode
  • Erklärung bei Arbeiten an einem Fahrzeug mit Airbag
  • Fahrzeug auf beiden Seiten stabilisieren
  • Zugang schaffen (Türe entfernen)
  • B-Säule entfernen (“schaffen einer dritten Türe“)
  • V-Schnitte bei den Airbagkomponenten
  • Fußraumfenster schaffen
  • Dach nach hinten wegklappen und sichern
  • Pedale entfernen
  • Patientenorientierte Rettung
  • Schnittversuche mit der Säbelsäge
Übungsablauf

Am Anfang wurde einige Crash - Rettungsmethoden besprochen. Danach erfolgte eine Einweisung zum Thema Airbag und Ihre Gefahren. Rettung des Fahrzeuglenkers. Schritt für Schritt befreite die Mannschaft den Insassen. Der Übungsleiter erklärte vor jeder Tätigkeit verschiedenste Rettungsmethoden und die erläuterte den Ablauf.

 

Übungsdaten


Übungsdaten:
Datum: 30.07.2008
Einsatzfahrzeuge: Tank2 , Voraus, Öl, MTF
Übungsleiter:

Lm Karl Schnöll-Reichl

Fotos

Videos