Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

arbeitsaufteilung
  • Waldbrandbekämpfung im Gebiet Rauchenbühel
  • Verlegen von zwei Relaisleitungen in das Waldbrandgebiet
  • Tank Pendelverkehr in das Waldbrandgebiet
  • Tank Pendelverkehr zum Hubschrauberlandeplatz – Sicherstellung der Wasserversorgung für Lösch bzw. Wassertransportflüge der Hubschrauber
  • Vorbereitung der Lastennetze bzw. der Waldbrandausrüstung für den Hubschraubertransport
  • Unterstützung  Hubschrauberlandeplatz

 

Übungsablauf

Der OVT der Rainerkaserne meldet starke Rauchentwicklung im SW-Bereich des Rauchenbühels über Notruf 122 der LAWZ Salzburg.

Folgende Alarmierungen und Einsatzbefehle wurden von der Übungsleitung bzw. LAWZ veranlasst.

  • Stiller Alarm für FF Elsbethen und Sirenenalarm für LZ Vorderfager
  • Anforderung von 1 Hubschrauber des BMI für einen Erkundungsflug
  • Verständigung von BFK Flachgau sowie AFK 4 + 2
  • Befehl nach dem Erkundungsflug:

“Unterholzbrand breitet sich in Richtung Oberwinkl aus“

  • Alarmierung der Feuerwehren: Anif, Grödig, Großgmain, Wals, Ebenau, Koppl, Faistenau, Hof, der Löschzug Unterdorf ( Thalgau )
  • Waldbrandausrüstung des Landesfeuerwehrverbandes Salzburg
  • Kerosintankfahrzeug des Landesfeuerwehrverbandes
  • Anforderung von 2 Hubschraubern des Bundesheeres
  • Anforderung der Waldbrandausrüstung der Landesfeuerwehrschule
arbeitsaufTRAG FF- Grödig

Unterstützung des Hubschrauberlandeplatzes, Sicherstellung der Wasserversorgung für den Wassertransport der Hubschrauber,

Unser Flughelfer Lm Manfred Haas wurde im Waldbrandgebiet eingesetzt. Seine Aufgaben bestand darin: die Hubschrauber richtig einzuweisen, die Transportnetze richtig zu packen und diese an den Hubschrauber zu befestigen, sowie für einen ordentlichen logistischen Ablauf am  “Berg“ zu sorgen.

ÜBUNGSdaten:
Datum: 14.09.2007
Einsatzfahrzeuge: Tank 1
Mannschaftsstärke: 9 (inkl. Flughelfer)
Übungsleiter FF- Grödig: HBM Peter Hollweger
Sonstige Einsatzkräfte:
Feuerwehr: 7 TLF-A, 1 RLF-A, 5 LF-A, 4 KLF-A, 2 MTF, 1 Last, Kerosintankfahrzeug, Waldbrandanhänger, TS Anhänger
Rotes Kreuz: 2 Fahrzeuge
Bundesheer: 2 Hubschrauber (Type Agusta Bell 212), div. Transportfahrzeuge
Innenministerium: 1 Hubschrauber, Polizeifahrzeuge
Mannschaftsstärke:
ca. 180 Mann (Feuerwehr, Rote Kreuz, Bundesheer)
Übungsleiter Waldbrandübung: OBR Hermann Kobler (BFK Flachgau), HBI Eduard Auer (FF Elsbethen)

bilder