Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Übungszenario

Dabei diente unsere Waschhalle als Übungsobjekt. Angenommen wurde ein Schadstoffaustritt (ohne Menschenrettung) aus einem Fass, dass für diese
Übung speziell präpariert wurde. Diese Übung wurde so vorbereitet, dass besonders die Tätigkeiten einer Ortsfeuerwehr bei einem Gefahrenguteinsatz beübt wurden.

arbeitsaufteilung

Dieser Übungsabend wurde in mehrer Bereiche gegliederte. Diese Bereiche wurden erklärt und schrittweise abgearbeitet.

1. Erkennen der Gefahr:


Erklärung der Warntafel und Kennzeichnungsnummer (Kemler-Nummer; UN-Nummer)und deren Bedeutung und Aussagen

Wie und wo kann ich Informationen über diesen Stoff bekommen

Erklärung des Gefahrengutzuges und welche "Personen" bei einem Gefahrengut-Einsatz zur Einsatzstelle kommen

Erklärung der GAMS Regel


2. Absperren


Innere Absperrgrenz

Äußere Absperrgrenze

Erklärung der "3-A - Regel"

3. Brandschutz - Wasserversorgung


Aufbau des Pulverlöschanhängers

"3-fache Brandschutz - Gefahrengut" (Pulverlöschanhänger, Schwerschaumrohr, B-Rohr)

Wasserversorgung Deko-Platz

4. Ausbreitung vermeiden


Abdichten von Kanalschächten usw.

5. Körperschutz Schutzstufe II - Schutzstufe III (Übungsanzüge)


Richtiges Anlegen eines Schutzanzuges

Richtiges Verhalten im Einsatzfall für die gesamte Mannschaft

Arbeiten mit den Schutzanzügen

6. Aufbau eines "Not-Dekoplatzes"

7. Abdichten von Leckagen


Erklärung der verschiedensten Methoden

8. Umfüllen des Mediums - Entsorgung


Erklärung der Fasspumpe

Die Fasspumpe wurde so aufgebaut, dass die Mannschaft in den Schutzanzügen diese einfach bedienen konnte. Auf eine Erdung wurde absichtlich verzichtet, aber darauf hingewiesen.

9. Sonstiges


Erklärung EX Bereich (welche Geräte sind EX geschützt und welche nicht usw.)

Erklärung und Durchführung einer Menschenrettung bei einem Gefahrengut-Einsatz

Erklärung unseres Öl-Fahrzeuges und dessen Einsatzschwerpunkt

Erklärung TUIS System

Übungsablauf

ÜBUNGSdaten:
Datum: 08.08.2007
Einsatzfahrzeuge: Tank1, Tank2
Mannschaftsstärke: 17
Übungsleiter:

Lm Karl Schnöll- Reichl

bilder