Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Große Alarmübung testet Einsatzbereitschaft

Ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und eingeklemmten Personen ist die Übungsannahme.

Rüst Grödig trifft nach wenigen Minuten als erstes Fahrzeug am Unfallort ein und findet folgendes Szenario vor:

Ein mit mehreren Personen besetztes Auto liegt unter einem Ladewagen. Ein weiteres Auto steht stark beschädigt und qualmend 30 Meter entfernt auf einer betonierten Straßenbegrenzung. Teile der Böschung stehen in Flammen.

Nach kurzer Lageerkundung durch den Einsatzleiter löst dieser Alarmstufe 2 aus (LZ Fürstenbrunn) und fordert das SRF-K Hallein zur technischen Unterstützung über die LAWZ an.

Gleichzeitig wird die Unfallstelle in drei Abschnitte “Traktor – PKW – Böschungsbrand“ aufgeteilt.

Im Abschnitt “Traktor“ wird der Anhänger vom SRF-K Hallein gesichert und später vom PKW gehoben. Tank 2 Grödig, Rüst Grödig und Pumpe Niederalm befreien anschließend die beiden eingeschlossenen Personen aus Ihrer Zwangslage.

Im Abschnitt “PKW“ retten Tank Niederalm und Tank 1 Grödig die verunglückten Personen und leuchten den Verletztensammelplatz aus.

Den Böschungsbrand bekämpft Tank Fürstenbrunn mit mehreren Rohren. Die Wasserversorgung sichert Pumpe Fürstenbrunn durch eine Zubringleitung.

Während des Einsatzes führt das Rote Kreuz die Erstversorgung und die Verletztensichtung durch. Dabei wird das Fehlen eines Verletzten festegestellt. Unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera der FF Grödig finden die Einsatzkräfte die vermisste Person nach wenigen Minuten.

Nach ca. 40 Minuten meldet die Einsatzleitung: “Alle 9 verletzen Personen gerettet und dem Roten Kreuz übergeben.“ Die vorgegebenen primären Übungsziele: Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte und Abschnitte – Einsatzstellenorganisation – Retten von mehreren schwerverletzten Personen unter psychisch schwierigen Bedingungen; konnten erfolgreich und zur vollen Zufriedenheit der  Übungsleitung absolviert werden.

Das Untersberg TV hat einen Beitrag über diese Übung gestaltet. Zusehen auch im Internet  (www.untersberg.tv - Archiv).

 

Übungsdaten:
Datum: 05.10.2006
Uhrzeit:
19:14
FF- GRÖDIG:
Einsatzfahrzeuge:
Tank1, Tank2, Rüst, MTF
Mannschaftsstärke: 25
LZ- Fürstenbrunn:
Einsatzfahrzeuge: TLF-A 2000, KLF-A
Mannschaftsstärke: 18
FF- Hallein:
Einsatzfahrzeuge: SRF-K
Mannschaftsstärke: 3
LZ- Niederalm:
Einsatzfahrzeuge: TLF-A 4000, LFB-A
Mannschaftsstärke: 18
weitere Einsatzkräfte:
Rotes Kreuz:

2 Fahrzeuge

5 Mann 

bilder