Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Am 29. Mai fand in Grödig eine großangelegte Übung des Feuerwehrabschnitts IV Flachgau statt. 11 Feuerwehren/Löschzüge mit ca. 120 Mann/Frau nahmen an der Alarmübung "Brand eines landwirtschaftlichen Objekts" teil.

Übungsannahme war ein Brand im Hackschnitzellager des Objekts, der sich bereits auf die angrenzenden Garagen ausgedehnt hatte. Zwei Personen galten als vermisst.

Von den ersteintreffenden Einheiten der Feuerwehr Grödig (Voraus und Rüstlösch) wurden sofort zwei Atemschutztrupps zur Personensuche und Brandbekämpfung vorgeschickt. Tank Grödig und Tank Fürstenbrunn stellten weitere ATS Trupps bereit... Von Voraus Grödig wurde die Einsatzleitung und der Atemschutzsammelplatz eingerichtet. Nachdem bereits die Alarmstufe auf 4 erhöht wurde, trafen nun weitere Kräfte aus Anif, Niederalm, Wals, Siezenheim, Großgmain Elsbethen, Puch und Vorderfager am Bereitstellungsraum ein. Nach und nach wurden die Aufgaben an alle anrückenden Einheiten verteilt - so zum Beispiel der Aufbau einer Wasserversorgung in Form einer ca. 600 Meter langen Zubringleitung vom Almkanal. Des Weiteren wurde bis zur Fertigstellung der Zubringleitung ein Pendelverkehr mit sämtlichen verfügbaren Tanklöschfahrzeugen eingerichtet. Weitere Atemschutztrupps aus Anif, Niederalm, Wals, Siezenheim, Großgmain, Elsbethen und Puch wurden zur Brandbekämpfung eingesetzt. Parallel dazu wurde nach dem Aufbau der Wasserversorgung ein massiver Außenangriff mit mehreren C-Rohren und zwei Wasserwerfen von Rüstlösch Grödig und Tank Fürstenbrunn gestartet. Im Zuge der Brandbekämpfung im Innenangriff, konnte auch noch eine Gasflasche sichergestellt und erfolgreich gekühlt werden.

Nach ca. einer Stunde waren alle Übungsziele erreicht und es gab eine Nachbesprechung. Sämtliche Erkenntnisse aller Übungsbeobachter wurden nochmals erörtert. Bürgermeister Richard Hemetsberger bedankte sich bei den Eigentümern des Übungsobjekts für die Möglichkeit eine derart großangelegte Übung durchzuführen zu dürfen und bei allen anwesenden Feuerwehrfrauen und -männern für die Teilnahme.

 


Fotos

 

Text: Robert Sperl, LM

Fotos: FF-Grödig